Bundesministerin Andrea Konzeptlosky informiert

Kampf dem Omatrinken!

Vielerorts beginnt dieses gesellschaftliche Übel bei gans harmlosen Zusammenkünften, etwa beim Seniorentreff mit Musik.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach geraumer Zeit werden die harmlosen Omas mit den ersten Einstiegsdrogen abhängig gemacht, um als Nächstes mit altbewährten Hausmitteln die Lust am Trinken so richtig kennenzulernen. Oft enden diese Trinkgelage mit Hemmungslosigkeit und es ändern sich die Umgangsformen.

Unflätiges Benehmen ist die Folge sowie in manchen Fällen auch Übergriffe gegen harmlose Bürger.

Helfen Sie also mit, diesem Treiben ein Ende zu setzen, oder wollen Sie auch, daß Ihre Oma innerhalb kürzester Zeit in etwa so aussieht:

Ihre Andrea Konzeptlosky

von Johannes Scholem Graf

22.5.2007